Es ist unwahrscheinlich, daß sich der Gesamtwirkungsgrad von Dampfkraftwerken noch nennenswert erhöhen läßt. Eine echte Verbesserung ist aber dadurch möglich, daß dem Dampfkraftwerk ein Gasturbinenkraftwerk mit offener Gasturbine vorgeschaltet wird. Durch die Kombination der beiden Kraftwerke (GuD-KW) ergänzen sich die Vorteile, nämlich die hohe Prozeßtemperatur der Gasturbine und die niedrige Kondensationstemperatur im Dampkraftprozeß. Man kennt mehrere Möglichkeiten der Kombination bei GuD-Kraftwerken. Mit ThExcel können verschiedene Auslegungen solcher Prozesse untersucht und miteinander verglichen werden. Es sind für alle gängigen Gasturbinen die relevanten Daten in einer Datenbank gespeichert. Die Daten basieres auf Hersteller- und Literaturangaben die mit einem Simulationsmodell bewertet, auf thermodynamische Plausibilität berprüft und um fehlende Angaben ergänzt wurden. Derzeit sind ca. 60 Gasturbinenmodelle hinterlegt. Die Datenbank wird ständig um neue Modelle erweitert.